thinc! Recap – Founderstream #7 ChillChoc

„Guter Geschmack lässt sich nicht downloaden“, so Dave Tjiok, Co-Founder von ChillChoc, der mit seinem Hanf-Kakao nicht nur Entspannung, sondern auch sozialen Impact und Nachhaltigkeit ins Leben seiner Kunden bringen möchte. 

Probieren, andere probieren lassen, Hauptsache Testen! Kommt mein Produkt bei meinen potenziellen Kunden an? Wer sind diese Kunden überhaupt? „Das Produkt allein reicht noch nicht. Das Wichtigste sind der Kunde und seine Bedürfnisse“, verrät uns Dave. Am hilfreichsten sei immer noch knallhartes Feedback.

Auch im Team kann und soll Kritik geübt werden. Dabei sollte Feedback natürlich sachlich gehalten werden. Diese Reflektionskultur schätzt Dave besonders bei ChillChoc. Auch Achtsamkeit sei ein wichtiges Thema bei ihnen im Team. Am besten sei ein Team mit unterschiedlichen Charakteren, die aus verschiedenen Bereichen oder Branchen kommen, damit jeder mit seiner Expertise etwas zum großen Ganzen beitragen kann.

Seine Golden Rule für uns: „Legt los! Probiert aus!“ Was sonst? Er weist auf diverse Stipendien und Finanzierungsprogramme hin, bei denen man sich schon frühzeitig Unterstützung holen kann und sollte, zum Beispiel durch begleitende Workshops und Mentoring-Programme. Besonders beim Thema Nachhaltigkeit gibt es unglaublich viele Angebote, verrät Dave. 

Das Thema Nachhaltigkeit ist in seinem Start-Up sowieso von Grund auf verankert. Nicht nur der Kakao ChillChoc selbst ist nachhaltig und ressourcenschonend hergestellt, das Start-Up fördert auch Projekte zur Bodenverbesserung und Wiederaufforstung in den Anbauländern des Kakaos.

Wenn ihr den letzten Founderstream verpasst habt oder jetzt Lust auf ChillChoc bekommen, dann schaut auf unserem Youtube-Kanal vorbei. Dort verrät Dave unter anderem, wie man sein Produkt in die Supermärkte bringt, vor welchen Herausforderungen ChillChoc aktuell steht und was seine Lieblingssorte Hanf-Kakao ist … „ein Sonnenaufgang im Rachen.“

https://www.youtube.com/watch?v=O9tBL4vk7Nw